Eigenes Hörbuch aufnehmen – was muss ich beachten?

Das eigene Hörbuch erstellen ist mittlerweile einfacher denn je: Die Markteintrittskosten für Produktion und Vertrieb sind stetig gesunken sowie die Prozesse haben sich vereinfacht, was es gerade für Jungautoren und Selfpublisher zu einem attraktiven Wachstumsmarkt macht. Die Statistik zeigt: Gerade Autoren von Ratgebern und Coaches können sich in diesem Segment auf eine stetige Nachfrage freuen.

von Chris Kling

Hörbuch produzieren und selbst erstellen
Das eigene Hörbuch erstellen ist mittlerweile einfacher denn je, was es für viele Autorengruppen und Selfpublisher zu einer attraktiven Wachstumsoption macht. Ein paar Tipps was es zu beachten gilt!

Hörbuch ist ein spannendes Format, das über die Jahre gerade in Deutschland zunehmend an Popularität gewonnen hat und stabile Absätze verspricht sowie die Möglichkeit seinen eigenen Bekanntheitsgrad auch durch Hörbuchkunden zu erweitern. Bei Kinder- und Jugendbüchern sowie Belletristik, dicht gefolgt vom Educational-Bereich (Ratgeber, Sachbücher) greifen Menschen hierzulande besonders gern zum Hörbuch. Bei einem Umsatz von im Schnitt 80 Millionen Euro allein in Deutschland im Jahr ist der Hörbuchmarkt absolut keinen Nischen- und Randphänomen. Hinzu kommt, dass der Anteil an Selfpublishern in diesem Bereich stetig wächst. Dadurch, dass es viel einfacher und günstiger geworden ist, auch ohne Verleger-Erfahrungen in den Markt einzutreten, spricht eigentlich wenig dagegen, es drauf ankommen zu lassen. Anbei wollen wir unsere Erfahrungen auf diesem Gebiet mit euch teilen.

Selbst lesen oder einen Profi-Sprecher buchen?

Das ist für die meisten selbstpublizierenden Autoren oft eine Frage, die ganz am Anfang steht. Doch gibt es für beide Varianten gute Gründe, die es genau abzuwägen gilt. Viele Tonstudios raten direkt zu der Arbeit mit Profi-Sprechern, da die Zusammenarbeit routiniert und effizient ablaufen kann. In einigen Fällen lohnt es sich doch genauer hinzuschauen: Bei autobiographischen Werken sowie auch im Educational, Ratgeber und Coaching-Bereich sind die Bücher oft sehr eng mit der Persönlichkeit des Autors verknüpft, somit kann es einen deutlich authentischeren Eindruck vermitteln als eine perfekt ausgebildete Profi-Stimme.

Nichtsdestotrotz ist die Arbeit mit einem Profi-Sprecher betörend komfortabel: Du musst nichts tun außer die Stimme auswählen und ein paar Bemerkungen und Regieanweisungen mit auf den Weg geben und das Hörbuch kann in Produktion gehen. Auch wenn der Sprecher eine Gage erhält: Durch die Zeitersparnis an Studiostunden bei der Arbeit mit einem Profi-Sprecher kommt es in vielen Fällen zu ähnlichen Gesamtkosten wie bei Produktionen, die vom Autor selbst gelesen werden – in Ausnahmefällen sind diese manchmal sogar günstiger! Wir stellen bei Hörbuch-Anfragen eine Seite zur Verfügung, aus denen du dir deine Wunsch-Stimme aus vorhandenen Sprachsamples und allen Preiskategorien auswählen kannst.

Für beide Fälle gibt es klare Vor- und Nachteile und es hängt viel von deinem Werk ab.

Was dir auch klar sein muss: Sprechen will gelernt sein! Wenn du jetzt denkst „Na, sprechen kann ich ja, das krieg ich schon selber hin“ ist Vorsicht geboten. Ausgebildete Sprecher durchlaufen nicht ohne Grund eine mehrjährige Ausbildung, Schulungen und haben in der Regel viel Erfahrung auf ihrem Gebiet. Artikulation, kleinste dialektische Färbungen, Stimmausdauer, textliches Gestaltungsvermögen, Konzentration und vieles mehr sind alles potentielle Fallen, die einem ungeübten Sprecher in der Studiosituation schnell die Schweißperlen auf die Stirn treiben.

Aber wir wollen hier aus keine Angst davor verbreiten, lediglich ein Bewusstsein für die „Problemzonen“. Im Schnitt kann man auch aus einer nicht ganz so flüssigen Aufnahme einiges rausholen – und geübte Redner bringen auch die besten Voraussetzungen für das Mikrofonsprechen mit. Deswegen empfiehlt es sich, diese Punkte genau abzuwägen und auch einen längeren „Testlauf“ zuhause zu lesen (am Besten mit einer Aufnahme auf das Smartphone, sodass man selber zumindest einen Eindruck bekommt, wie das fertige Produkt anmuten wird.

Selbst lesen

 

Profi-Sprecher

 

PROPRO
  • Authentischer Eindruck (Werkabhängig)
  • Preisersparnis (meistens)

CONTRA

  • Einige Risikofaktoren für ungeübte Sprecher
  • Stressfreies Arbeiten und ggf. mehr Gestaltungsspielraum durch Regie und Sprecherauswahl
  • Stressfreies Arbeiten für den Autor
  • Professionell gesprochenes und garantiert marktfähiges Produkt

CONTRA

  • Eventuell unauthentischer Eindruck (Werkabhängig)
  • Höherer Preis (meistens)

 

Hörbuch produzieren im Studio B der Klangkantine Studios bei Frankfurt.
Das eigene Hörbuch erstellen ist mittlerweile einfacher denn je, was es für viele Autorengruppen und Selfpublisher zu einer attraktiven Wachstumsoption macht. Ein paar Tipps was es zu beachten gilt!

Kann ich mein Hörbuch selbst aufnehmen im Homestudio?

Heutzutage sind die Markteintrittskosten für den Audio-Bereich deutlich gesunken. Und sind wir mal ehrlich: Sprachaufnahmen anfertigen ist keine Sache, für die man eine jahrelange Tontechnik-Ausbildung benötigt. Doch wie bei der Zubereitung einer guten Mahlzeit ist es auch hier: Mit wenigen, gut ausgewählten wirklich hervorragenden Zutaten und eins, zwei Handgriffen zur richtigen Zeit wird das Kochen zum Kinderspiel und das Gericht sicherlich gelingen.

Erste Zutat wird deine Stimme sein: Wenn deine Stimme, Gestaltung und Leseleistung überzeugend ist, ist das schon mal mindestens die halbe Miete. Wenn eine Stimme monoton einen Text runterrattert ohne jegliche Spannung, verliert man auch bei einer technisch perfekten Aufnahme schnell als Hörer das Interesse an der Sache.

Auf das Zusammenspiel von Stimmqualität, Entspannungsfaktor und technischer Infrastruktur kommt es an.

Zweitens sind die technischen Voraussetzungen relevant – und zwar aus zwei Gründen: Einerseits musst du dich beim Sprechen sicher und wohlfühlen. Wenn die technische Infrastruktur holpert, du in der Bedienung unsicher bist oder dich Unzulänglichkeiten und andere Störfaktoren ständig rausbringen, kannst du dich nicht entspannt auf deine Sprecherleistung konzentrieren. Andererseits spielt das Zusammenspiel von Raumakustik, Mikrofon und DAW auch eine große Rolle. Gerade bei Hörbüchern ist es so, dass ein nicht gut isolierter und optimierter Raum zu einem unangenehmen Raumgefühl auf der Aufnahme führen kann (gerade bei kleinen, quadratischen Räumen), der es für die Hörer nach 1-2 Stunden fast unmerklich anstrengend macht, zuzuhören.

Gleiches gilt für Nebengeräusche, Rauschpegel oder generell einem unangenehmen Klangeindruck durch Mikrofonauswahl und/oder Positionierung. Aus diesem Grund haben wir auch unser Studio B für optimale Sprachaufnahmen gebaut und haben gemerkt, dass sich die Produktionszeiten erheblich verkürzt und die Qualität ist gestiegen.

Fazit: Selbst im Homestudio kann man heutzutage ohne Probleme annehmbare Sprachaufnahmen herstellen. Allerdings sind die Fixkosten für die Anschaffung, die Zeit zum Erlernen der Technik und der akustischen Behandlung des Raumes ein Faktor, der das ganze erst erschwinglich macht, wenn man plant wirklich regelmäßig zu produzieren.

Was wird das Hörbuch kosten?

Das hängt maßgeblich damit zusammen, wie viel Zeit die Produktion in Anspruch nehmen wird. Erster Wert, der hierfür relevant ist, wäre der Umfang des Hörbuches. Am meisten hilft uns hier die Wortanzahl deines Werkes weiter. Daraus lässt sich die Laufzeit der fertigen Audioproduktion schätzen. Es ist sinnvoll, von ca. 100 Wörter pro Minute Laufzeit auszugehen – bei schnellen Sprechern etwas mehr (bis zu 150 Wörter), bei langsamen Sprechern auch etwas weniger. Angenommen, dein Hörbuch hat 10.000 Wörter, befindest du dich wahrscheinlich bei einer Laufzeit von etwas über einer Stunde.

Wortanzahl, Produktiondauer und Sprecherauswahl sind preisrelevant.

Mit diesen Angaben lässt sich dann ein Angebot erstellen. Wenn du selbst sprechen möchtest, hängt es davon ab, wie lange du benötigst das Skript einzusprechen. Es ist sinnvoll fürs erste eine konservative Schätzung zu machen und davon auszugehen, dass du für eine Stunde Textmaterial zwei oder sogar mehr Studiostunden benötigst. Wenn du schneller durchkommst, umso besser! Ein Profi-Sprecher kommt natürlich  schneller durch, da er wahrscheinlich weniger oft neu ansetzen muss. Das wirkt sich positiv auf die Recording-Zeit aus, als auch auf die benötigte Zeit für Schnitt und Postproduktion.

Bei uns werden die Profi-Sprecher meist nach fertiger Hörbuchstunde abgerechnet. Das ist für dich als Kunden am sichersten und transparentesten und auch für den Sprecher komfortabel, da er nicht bangen muss, das Limit für Studiokosten zu sprengen, wenn er mal einen ungewohnten Text oder einen unkonzentrierten Moment hat.

Hörbuch vertreiben beim Digitalvertrieb
Das eigene Hörbuch erstellen ist mittlerweile einfacher denn je, was es für viele Autorengruppen und Selfpublisher zu einer attraktiven Wachstumsoption macht. Ein paar Tipps was es zu beachten gilt!

Wie kann ich mein Hörbuch vertreiben?

Wir kennen alle noch die schicken, großem CD-Boxen die in Buchläden, Plattenläden oder auch an Tankstellen verkauft werden mit den Bestsellern zum Hören für die Wohnzimmercouch oder die lange Autofahrt. Es ist keine Neuigkeit mehr, dass die Umsätze mit physischen Produkten im Musik- aber auch im Hörbuchbereich zum großen Teil weggebrochen sind und zunehmend zu einem Randphänomen werden.

Das Hörbuch als Download oder direkt als Stream hat zunehmend an Relevanz gewonnen und den Massenmarkt erobert. Allen voran hier Amazon mit dessen eigener Marke Audible für Hörbücher, der auch Hauptlieferant diesen Segments (wenn auch nicht mehr alleiniger wie bis Anfang 2017 noch) auftritt. Spotify, der als Streaminganbieter schon eine Marktdominanz im Musikbereich aufgebaut hat, wird zunehmend bedeutender auch im Vertrieb von Audio-Books. Auch Google bietet seit Anfang 2018 auch Hörbücher in dessen Play Store an.

Download und Streaming verdrängt die CD – die aber bei aussichtsreichem Direktvertrieb durchaus noch Sinn macht.

Es sollte also Grundvoraussetzung sein, das Hörbuch bei allen relevanten Download- und Streaminganbietern in den virtuellen Regalen zu haben: Manche Hörbuch-Fans haben sich mit Sicherheit ein Abo bei einem der Anbieter zugelegt und sind womöglich nicht Willens, sich wegen einer einzigen Veröffentlichung bei einem anderen Anbieter zusätzlich Geld zu zahlen. Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die die Einstellung in alle Shops übernehmen und sich um den Digitalvertrieb für Hörbücher kümmern, die sich alle leicht in Preis- und Organisationsstruktur unterscheiden. Manche wie bookwire richten ihr Angebot eher an Verlage und bieten sehr weitreichende Funktionen, andere wie recordjet bieten einfachere Abwicklung für Selbstverleger. Für Hörbücher, die bei uns produziert wurden, bieten wir außerdem unkompliziert und zu sehr günstigen Konditionen einen Digitalvertrieb an, bei dem wir euch durch den ganzen Prozess leiten und euch die Formalitäten abnehmen.

Aber in manchen Fällen macht es auch immer noch Sinn, auf jedem Fall eine physische CD-Variante anbieten zu können: Auch wenn ohne die Hilfe eines großen Verlages und viel Promotion die schmale Marge aus dem Einzelhandel schwerlich ausreicht die Kosten für die CD-Herstellung zu decken, macht es für Autoren Sinn, die nennenswerte Einkünfte aus dem Direktvertrieb zu erzielen versprechen. Eine bereits etablierte Website mit Online-Shop aber vor allem auch Touren und Lesereisen oder Workshops (im Educational/Coaching-Bereich) sind Anlässe, an denen sich gewöhnlich noch ein Absatzmarkt für physische Produkte befindet. Geht in euch und spielt für euch ein paar realistische Marketing-Szenarien durch.

Gerne beraten wir euch hierzu auch, führen euch auf Wunsch durch den Prozess und können durch unsere Partner ein günstiges Angebot zur CD-Herstellung unterbreiten.

Send this to a friend