Tape Delay (Band-Echo) läuft nicht rund – was tun?

Unser geliebtes, altes Vorg Echo Orbit Tape Delay lief nicht mehr rund – beim letzten Recording eines psychedelischen Gitarren-Solos fiel uns auf: Hier ist irgendwas etwas ZU psychedelisch, denn auch die Tonhöhe schwankte. Der Motor läuft aber eigentlich gut, was ist da los?

von Frederic Schmidt

Vorg Echo Orbit Tape Delay (Band Echo)
Unser geliebtes, altes Vorg Echo Orbit lief nicht mehr rund – beim letzten Recording eines psychedelischen Gitarren-Solos fiel uns auf: Hier ist irgendwas etwas ZU psychedelisch! Der Motor läuft aber eigentlich gut, was ist da los?

1. Problemanalyse

Also schrauben wir unser geliebtes Echo Orbit EO-301 auf und schauen nach: Zum Öffnen des Echo Orbit muss man lediglich den Deckel der Tape Sektion entfernen, dazu einfach die Verschlüsse links und rechts am Gerät entriegeln und den Deckel bis ganz nach hinten aufklappen. Jetzt lässt sich das Scharnier ausharken. Danach eine Schraube an der Rückseite in der Mitte lösen und noch 4 Schrauben an der Unterseite neben den Gummifüßen. Danach kann man die Unterseite des Gehäuses entfernen!

 

Da sich der Motor drehte, war das Problem schnell identifiziert: Der Antriebsriemen war über die Jahre ausgeleiert und hatte nicht mehr Genug Spannkraft!

2. Lösung

Da es für solch alte Geräte sehr schwierig ist geeignete Ersatzzeile zu finden, habe ich zuerst eine Weile im Internet recherchiert und eine Seite gefunden, die Flachriemen in allen Varianten und Ausführungen anbietet. Bleibt nur noch die Frage, welche Größe wir brauchen!

Um die richtige Größe zu finden, misst man einfach den Durchmesser des Riemens oder falls gerissen die Länge und teilt durch π (Pi) also ca: 3,1416 (das sollte genau genug sein ?). Da der Riemen ausgeleiert war, sollte der Ersatzriemen ca. 4 mm kürzer sein im Durchmesser.  Der Shop Safferthal verkauft geeignete Riemen für die meisten Anwendungen – hier gehts zu den Riemen!

Um den Riemen entnehmen zu können, nachdem er von dem Schwungrad und der Antriebswelle des Motors genommen wurde, muss man die Führung des Schwungrades etwas nach oben ziehen und den Riemen an der Oberseite durch den entstandenen Spalt führen.

 

3. Na, alles gut? Und sonst so?

Da das Gerät nun einmal geöffnet war, habe ich außerdem eine Reinigung der Potentiometer durchgeführt. Dazu eignet sich am Besten das Tuner 600 von Kontakt Chemie, da es rückstandsfrei trocknet und die Bauteile auf lange Sicht nicht angreift.

Hier könnt ihr das bestellen bei Reichelt.de

Zur Anwendung einfach in die Öffnung des Potentiometers Sprühen und anschließend das Potentiometer mehrmals von Anschlag zu Anschlag bewegen, den Vorgang nach ca. 5-10 min wiederholen.

 

4. Recording und abfeiern!

Bei dem anschließenden Test des Gerätes hat sich gezeigt, dass sich die Geschwindigkeit des Tapes wieder problemlos über den Echo-Delay-Regler einstellen lässt und das Tape in einer gleichmäßigen Geschwindigkeit läuft – selbst bei harten Rock-GitarrenYeah!


Send this to a friend