Korg Polysix – Tastaturkontakte reparieren

Unser Neuzugang, ein Korg Polysix, ist ein Klassiker der analogen Synthesizer aus den 80er Jahren und hat ihren Sound maßgeblich mit beeinflusst. Unser Kandidat benötigt etwas Maintenance-Work: Unter anderem einige der Tasten auf der Klaviatur hatten schlechten oder gar keinen Kontakt… Ein bekanntes Problem, da die Carbon Beschichtung an den Gummi-Buttons unter den Tasten nach und nach ihre Leitfähigkeit verliert .

von Frederic Schmidt

Korg Polysix Reparatur
Der Korg Polysix ist mit seinem legendären Sound ein Klassiker der analogen Synthesizer aus den 80er Jahren. Unser Kandidat benötigt etwas Maintenance: Einige der Tasten auf der Klaviatur hatten schlechten oder gar keinen Kontakt...

1. Recherche nach einer geeigneten Reparaturmethode

Nach einiger Recherche im Netz bin ich auf ein Mittel namens Caikote 44 (https://www.amazon.de/CAIKOTE-CONDUCTIVE-COATING-K-CK44-G-DEOXIT/dp/B0131RCPEW/ref=sr_1_fkmr0_1/261-8877906-8011352?ie=UTF8&qid=1512645821&sr=8-1-fkmr0&keywords=caikote+44) gestoßen, eine Art ultra leitfähige Farbe mit Carbon und Silber, die auf die Kontaktseite der Gummi-Buttons aufgetragen wird. Mitgeliefert werden dazu verschiedene Werkzeuge zur Reinigung der Kontakte und zum Auftragen der Farbe. Andere Reparaturempfehlungen waren eher weniger vielversprechend, wie zum Beispiel das reinigen mit Alkohol oder das Anrauen mit einem Radiergummi, da sie nur kurzzeitig helfen. Durch das Auftragen einer neuen leitfähigen Schicht auf die Gummi-Buttons ist mit längerem Erfolg zu rechnen.

2. Ausbauen der Klaviatur

Der Korg Polysix ist recht leicht zu öffnen. Nachdem die 4 Schrauben an der Oberseite entfernt wurden, kann man das Bedienfeld nach oben aufklappen und die Kabelverbindung von der Klaviatur zur Platine lösen. Anschließend gilt es an der Unterseite des Gerätes 6 Schrauben zu lösen, die die Klaviatur halten. Nun lässt sich die Klaviatur entnehmen.

Außerdem sollte kurz gecheckt werden ob die Batterie auf der Platine bereits gegen eine moderne Knopfzelle getauscht wurde, alte Batterien können auslaufen und dabei die Platine beschädigen.

2. Zerlegen der Klaviatur und Auftragen des CaliKote 44

Um an die besagten Gummi-Buttons zu gelaungen, muss man die Klaviatur umdrehen und alle Schrauben an der langen Platiene lösen.

anschließend muss man die Gummi-Buttons (jeweils 6 in einem) abziehen, die mit kleinen Noppen an der Platine befestigt sind. Dabei bitte vorsichtig vorgehen um die Noppen nicht zu beschädigen. Mit dem mitgelieferten Werkzeugen (Bürste und Zahnstocher mit Watte dran) wird anschließend die Kontaktfläche gereinigt.

Nun folgt der wichtigste Teil, das Auftragen der CaliKote 44 Farbe auf die Kontaktflächen der Gummi-Buttons. wichtig dabei ist, dass die Farbe nicht über den Rand hinweg aufgetragen werden sollte und eine einheitliche Oberfläche geschaffen wird, oft sind dafür mehrere Schichten nötig. Zum Auftragen wird das mitgelieferte Schwämmchen am Stiel benutzt. Die Farbe ist sehr ergiebig und reicht für mehrere Anwendungen, also nach dem Auftragen wieder gut verschließen für den nächsten Patienten. Es wird empfohlen zu Beginn der Trocknungsphase eine Glühbirne für einige Stunden auf die Gummi-Buttons zu richten. Anschließend einfach über Nacht trocken lassen. Da sich die Farbe dabei zusammen zieht, kann es vorkommen, dass nach dem Trocknungsprozess einige Stellen der Buttons freiliegen, sodass man eine weitere Schicht auftragen muss um die Lücken zu schließen. Anschließend setzt man wieder alle Gummi-Buttons ein und baut das Gerät wieder zusammen.


Send this to a friend